Home Allgemein Produkttest: Fructoflor | Tabletten bei Fructoseintoleranz

Produkttest: Fructoflor | Tabletten bei Fructoseintoleranz

by Patrick

Fructoflor sind Kapseln die das natürliche Milchsäurebakterium LF7 enthalten welches sich im Dünndarm ansiedelt. Dieses Milchsäurebakterium sollte wiederum bei der verstoffwechselung von Fructose unterstützen.

Fructoflor bei Fructoseintoleranz

Fructoflor bei Fructosemalabsorption

Fructoflor erklärt das eigene Produkt in einem informativen Video.

Wie funktioniert Fructoflor?

Personen mit Fructoseintoleranz besitzen im Körper keine oder zu wenig GLUT 5 Transporter die dafür zuständig sind, dass Fructose richtig verdaut wird. Wenn dies der Fall ist und Fructose nicht im Dünndarm verarbeitet wird, kommt sie in den Dickdarm. Dort entstehen dann die üblichen Beschwerden wie Blähungen, Krämpfe, dünner Stuhl und allgemeines Unwohlsein.

Fructoflor bei Fructoseintoleranz Erklärung

Durch die Einnahme von Fructoflor siedeln sich spezielle Milchsäurebakterien im Dünndarm an, die dabei unterstützen die Fructose gleich im Dünndarm zu verarbeiten. Es beugt somit der Situation vor, dass die Fructose ungewünscht in den Dickdarm gelangen kann.

Wann und wie nimmt man Fructoflor?

Wie die meisten Milchsäure Bakterien, muss auch Fructoflor über einen längeren Zeitraum eingenommen werden bevor sich die Darmflora aufbauen kann. Das Unternehmen empfiehlt daher eine Einnahme von 1-2 Monaten täglich ohne Unterbrechungen.

Fructoflor bei Fructoseintoleranz Kapseln

Ist Fructoflor bei Fructoseintoleranz verträglich?

Definitiv. Fructoflor ist speziell für Personen mit Fructoseintoleranz entwickelt worden und sollte bei der besseren Verdauung von Fructose unterstützen.

Fructoflor Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht von: Patrick Steinhofer

Erfahrungszeitraum: Februar bis März 2020

Fructoflor bei Fructoseintoleranz 60 Kapseln

Für den Fructoflor Erfahrungsbericht wurde 1 Tablette pro Tag über einen Zeitraum von 2 Monaten eingenommen. Die Tablette wurde regelmäßig vor oder zur ersten Mahlzeit des Tages eingenommen.

Die Wirkung war bereits deutlich nach der ersten Woche spürbar. Das gesamte Wohlbefinden steigerte sich Tag für Tag so lange auch gründlich auf eine fructosearme Ernährung geachtet wurde. Ab Woche 3-4 wurde die Menge an Fructose aus Früchten und Gemüsen minimal erhöht und ebenfalls gut vertragen.

Mit den ersten speziellen Situation in denen nicht exakt auf die Ernährung geachtet wurde, kamen auch vereinzelt die Beschwerden zurück. Darauf hin dauerte es auch wieder eine Zeit, bis sich das allgemeine Wohlbefinden steigern konnte.

Es ist daher anzunehmen, dass die Wirkung der Fructoflor Tabletten ihr vollstes Potential ausschöpfen kann wenn auch auf eine fructosearme Ernährung geachtet wird und die Darmflora über einen längeren Zeitraum stabil bleibt. Die Zeit während der Einnahme kann somit auch mit einer Darm-Aufbau-Kur verglichen werden.

Fructoflor Fazit und Bewertung bei Fructoseintoleranz

Fructoflor besitzt das natürliche Milchsäurebakterium LF7. Dieses Milchsäurebakterium siedelt sich im Dünndarm an und unterstützt den Körper bei der Verarbeitung von Fructose. Einfach ausgedruckt bedeutet das: Man kann mehr Fructose auf einmal beschwerdefrei aufnehmen.

Wie bei allen probiotischen Bakterienkulturen hängt die Wirkung von der Menge der im Darm angesiedelten Bakterien an. Die Ansiedelung und Ausbreitung erfolgt nicht schlagartig sondern benötigt Zeit. Des Weiteren ist die Wirkung auch von der aktuellen Darmflora abhängig. Bei einer Darmflora die im Ungleichgewicht liegt, benötigt man umso länger und mehr Bakterien um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Diese oben genannten Punkte spiegelten sich auch im Selbsttest wieder. Bei einer darmgesunden Ernährung merkte man bereits nach kurzer Zeit eine Verbesserung. Bei nicht einhalten einer darmgesunden bzw. fructosearmen Ernährung kamen die Beschwerden wieder zurück.

Fructoflor bei Fructoseintoleranz Verpackung

Zusammengefasst: Fructoflor Tabletten besitzen probiotischen Bakterienkulturen die für eine gute Verdauung, ein starkes Immunsystem und eine intakte Darmschleimhaut sorgen. Im speziellen besitzt das Präparat das Milchsäurebakterium LF7 welches speziell bei der Verdauung von Fructose unterstützt. Basis für die Wirkung und den Erfolg ist jedoch, wie immer, der aktuelle Zustand der Darmflora. Das Präparat verspricht daher keine Wunder aber überzeugt in der Wirkung wenn die Basis hinsichtlich Darmflora und Ernährung stimmt.

weitere Beiträge

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Ich stimme zu mehr Erfahren