Home Allgemein Auswirkungen von Nikotin und Rauchen bei Fructoseintoleranz

Auswirkungen von Nikotin und Rauchen bei Fructoseintoleranz

by Patrick

In Deutschland raucht ca. jeder dritte Mann und jede vierte Frau täglich Zigaretten. Dass Rauchen ungesund und sogar schädlich für den Körper ist, steht mittlerweile außer Frage. Da trotzdem so viele Person täglich zum Nikotinstängel greifen muss es doch irgendwelche positiven bzw. vermeintlich positiven Wirkungen geben? Fraglich ist auch welche Auswirkungen Rauchen auf eine Fructoseintoleranz hat?

Wirkung von Nikotin auf den Körper bei Fructoseintoleranz

Einer der Hauptgründe warum so viele Personen süchtig nach Nikotin sind, ist weil Nikotin direkt über die Blut-Hirnschranke ins Gehirn des Menschen kommt. Während viele andere Giftstoffe genau von dieser Schranke abgewehrt werden, kann Nikotin über das Gehirn auf viele Prozesse im menschlichen Körper eingreifen und mitwirken.

Für diesen Artikel interessant ist die Wirkung auf die Verdauung.

Nikotin regt den Stoffwechsel und den Verdauungsprozess an

Immer mehr Menschen leiden an Verdauungsproblemen. Doch die Verdauungsbeschwerden sind oft total unterschiedlich. Während Personen mit einer Fructoseintoleranz vermehrt von breiigem Stuhl und Durchfall berichten, leiden gleichzeitig sehr viele Personen an den umgekehrten Symptomen wie Völlegefühl, Blähungen ohne abgehende Winde und Verstopfung.

Aus diesem Grund greifen hinsichtlich Verdauungsproblemen die zweit genannten Personen gerne auf eine “Verdauungszigarette” nach dem Essen oder am Morgen zurück.  Frau Katharina Stapel von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) bestätigt die Wirkung: “Der Parasympathikus im Gehirn wird angeregt, was zu einer verstärkten Magensaftproduktion führt. Zudem werden Darmtätigkeit und Verdauung angekurbelt.”

Das bedeutet somit im Gegenzug, dass Rauchen die Verdauung bei Personen die ohnehin einen eher breiigen Stuhlgang haben ungünstig fördert.

Verschlechtert rauchen die Fructoseintoleranz?

Unabhängig davon, dass Rauchen der Gesundheit schadet und es viele andere und bessere Methoden gibt die Verdauung in Schwung zu bringen, stellt sich noch die Frage ob Rauchen die Fructoseintoleranz verschlechtert? Hinsichtlich dieser spezifischen Fragestellung gibt es keine Studien oder Tests, die eindeutige bereits Ergebnisse hervorgebracht haben. Nikotin hemmt jedoch den eigenen Entgiftungsprozess und der Körper kann somit weniger an einer Heilung oder Verbesserung der Fructoseintoleranz beitragen. Des Weiteren hemmt rauchen den inneren Heilungsprozess bei Entzündungen der Magen- und Darmschleimhaut.

Fazit

Rauchen schadet dem Körper und dem Organismus. Einer der Gründe warum viele Personen trotzdem regelmäßig Nikotin konsumieren, ist um die Verdauung zu regulieren. Nikotin kann die Blut-Hirnschranke überqueren und somit auch die Verdauung anregen. Diese Möglichkeit zur Anregung der Verdauung ist jedoch ungesund und vor allem nicht förderlich für Personen, die bereits Probleme mit natürlichem festen Stuhlgang haben. Rauchen hemmt zusätzlich die Entgiftungs- und Heilungsprozesse im Körper wodurch eine Verbesserung oder gar Heilung der Fructoseintoleranz bzw. der Toleranzgrenze gehemmt werden kann.

weitere Beiträge

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More