Home WissenLebensmittel Ei und Eiweiß bei Fructoseintoleranz

Ei und Eiweiß bei Fructoseintoleranz

by Patrick

Wenn im Sprachgebrauch das Wort Ei verwendet wird, meint man in der Regel damit das Hühnerei. Es besitzt einen großen Anteil an Eiweiß und wird von den meisten Gesellschaften für Ernährung als gesund eingestuft. Einige Studien jedoch zeigen, dass durch den Konsum von Eiern auch der Cholesterinwert steigen kann.

Der Konsum von Hühnereiern bei Fructoseintoleranz

Das Hühnerei steht bei allen Lebensmittellisten und -tabellen für Fructoseintoleranz berechtigterweise immer auf der grünen / verträglichen Seite. Wenn man sich die Markonährstoffe von einem Ei ansieht, findet man fast ausschließlich Eiweiße und Fette. Da Fruchtzucker zu den Kohlenhydraten gehört und somit in minimalster Form von weit unter 0,1 Gramm auf 100 Gramm vorkommt, kann das Ei in Bezug auf eine Fructosemalabsorption bedenkenlos gegessen werden.

Verdauungsprobleme bei zu hohen Eiweißmengen

Bei der Verdauung können die Makronährstoffe Eiweiß und Fett sehr behilflich sein, da dadurch die zugeführte Nahrung langsamer in den Darm kommt und somit mehr Zeit für die Verstoffwechselung zu Verfügung steht. Beide Makronährstoffe sind im Ei zu genüge enthalten.

Somit bieten sich Eier als sehr gute Ergänzung zu Lebensmitteln mit viel Kohlenhydraten und indirekt mehr Fruchtzucker an.

Verdauungsprobleme bei zu intensivem Konsum von Eiweiß entstehen meist erst bei einer Menge von über 150 Gramm auf einmal. Da ein mittelgroßes Hühnerei nur 11 bis 14 Gramm Protein hat, müsste man über 10 Eier auf einmal essen um in den Bereich zu kommen, bei dem Verdauungsbeschwerden auftreten können.

Der Zusammenhang zwischen dem Konsum von Eiern und steigenden Cholesterinwerten

Es gibt einige Studien die hervorheben, dass ein erhöhter Konsum von Eiern auch den Cholesterinwert steigen lassen kann. Jedoch gibt es auch nicht so wenig Studien die das Gegenteil beweisen. Fakt ist jedoch, dass Personen mit einem erhöhten Cholesterin diesen nicht ausschließlich vom Konsum von Hühnereiern erlangt haben. Sprich: Die eigene Gesundheit ist immer von mehreren Faktoren abhängig.

Fazit

Das Ei bzw. das Hühnerei besitzt einen zu vernachlässigbaren Wert an Fructose und kann somit bedenkenlos auf den Speiseplan  – während und nach der Karenzphase. Auch die Befürchtung von Verdauungsbeschwerden bei zu hohen Mengen an Eiweß ist bei normalem Essverhalten unberechtigt. Im Bezug auf einen erhöhten Cholesterinwert gibt es keine eindeutigen Beweise. Bei Vermutung oder persönlichen Erfahrungen empfehlen wir ein Gespräch mit dem Arzt des Vertrauens. Zu guter Letzt ist noch zu erwähnen, dass das Hühnerei ein tierisches Produkt ist. Personen die sich vegan oder frei von tierischem Protein ernähren möchten, können/sollten daher keine Eier essen.

weitere Beiträge

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More